Verpackung & Versand

Gerösteter Kaffee ist ein Frischeprodukt. Die chemischen Prozesse, die während einer Kaffeeröstung ablaufen, habe ich unter dem Punkt Röstung schon kurz angesprochen. Der für den Bereich Versand und Verpackung relevante Teil beginnt damit, ist aber mit Ende der Röstung noch lange nicht abgeschlossen.

Während der Röstung verändert sich der Anteil und die Zusammensetzung der Aromastoffe kontinuierlich und die Kunst besteht darin, den charakteristischen Geschmack einer Bohne optimal herauszuarbeiten. Das harmonische Zusammenspiel aus Säuren, Geschmacksstoffen, Aromen und dem sogenannten „Körper“ des Kaffees ergeben dann den ganzen Genuss. Säuren werden z.B. immer weiter abgebaut, je länger die Röstung dauert, während Bitterstoffe immer mehr in den Vordergrund treten.

Nach der Röstung beginnt nun noch ein Reifungsprozess. CO2 wird abgegeben (Ausgasen) und der Geschmack wird weicher und harmonischer – zugleich beginnt aber auch schon ein Alterungsprozess, bei dem die Aromen durch den Kontakt mit Sauerstoff langsam verloren gehen. Das bedeutet, dass sich der Kaffee direkt nach der Röstung noch für 2 bis 14 Tage „entwickelt“ (einige Sorten auch länger) und danach langsam beginnt sein Aroma zu verlieren. Deshalb sollte ein guter Kaffee nach etwa drei Monaten verbraucht sein.

Dieser natürliche Alterungsprozess ist jedoch für die industrielle Produktion eher kontraproduktiv und so wurde schon früh an der „Haltbarmachung“ (z.B. Gefriertrocknung) und Aroma schonenden Verpackung (z.B. Vacuum) geforscht. Das Ergebnis – ein normierter, immer gleicher Geschmack, dafür lange haltbar – kann in jedem Supermarktregal gefunden werden.

Derzeit geht der Trend bei der Verpackung von Kaffeebohnen zur wiederverschließbaren Verbundtüte mit „Aromaventil“ zum Ausgasen. Dieser für das Kaffeearoma sinnvolle Ansatz hat leider den großen Nachteil, dass gerade Verbundtüten eine umwelttechnische Katastrophe darstellen. Ein extrem hoher Energieaufwand in der Herstellung verbunden mit der Unmöglichkeit des Recyclings schließen diese Verpackung für mich aus.

Wie verpacken wir also unsere frischen Kaffeebohnen? Kaffee wird bei uns aus oben genannten Gründen nicht auf Vorrat geröstet, sondern – soweit möglich – erst nach Ihrer Bestellung. Dieser frisch geröstete Kaffee wird dann für den Versand in Papiertüten gefüllt. Damit kann der Kaffee auf dem Weg zu Ihnen noch ausgasen. Bei Ihnen angekommen, füllen Sie die Bohnen einfach in die bei uns erhältlichen braunen Apothekerflaschen mit Schliffstopfen um. Dunkel und luftdicht können Sie nun Ihren Vorrat optimal aufbewahren. Die Versandverpackung ist vom Klebestreifen bis zur Kaffeetüte zu 100% recyclebar bzw. sogar direkt kompostierbar. Und die Apothekergläser sind – außer dass sie toll aussehen – einfach auswaschbar und praktisch unendlich wiederverwendbar.

Apropos Aufbewahrung – habe ich schon erwähnt, dass geröstete Kaffebohnen ein Frischeprodukt sind? Wir haben deshalb unsere Verpackungseinheit so gewählt, dass eine Standardlieferung Kaffee (660g) als Maxibrief verschickt werden kann. Das heißt, die Versandkosten betragen nur 2,60 € pro Lieferung. Sie können sich also – ohne große Versandkosten – regelmäßig frisch geröstete Kaffeebohnen bestellen und damit natürlich auch immer wieder einen anderen Kaffee probieren.

Und keine Angst vor dem Ausprobieren. Sollte Ihnen einmal eine Röstung nicht zusagen, so schicken Sie einfach die angebrochene Packung an uns zurück und Sie erhalten umgehend eine andere Varietät.

Dies ist unsere 100% Garantie.